Berichte, Spielpläne aller Mannschaften und Tabellen der Jugend finden Sie unter Junioren.

Richtig parken. Mehr unter Anfahrt!

JFG Illerursprung – VfB Durach 2:6 (1:3)

Sparkassen-Pokal geht wiederum nach Durach

 

Durch einen klaren 6:2 (3:1) – Sieg gegen die JFG Illerursprung holten sich die A-Junioren des VfB in einem fairen Spiel (1 gelbe Karte) zum dritten Mal in Folge (nach 2017 u. 2018) diese begehrte Trophäe.

Der gut präparierte Platz in Altstädten und die große Zuschauerkulisse sorgten für einen tollen Rahmen. Die Truppe von Coach Hubert Eggensperger brauchte zwar eine knappe halbe Stunde, um die gegnerische Führung auszugleichen. Ab diesem Zeitpunkt dominierten sie dann aber klar das Geschehen.

VfB (Aufgebot): Fabio Eschbaumer, Valentin Möslang, Timo Schäfer, Felix Kohler, Niklas Eggensperger, Tobias Lask, Tim Seefried, Henri Diederich, Michael Gräßl, Alex Bögel, Kilian Gehring, Felix Baier, Lukas Lederle, Dominik Sorg, Vinzenz Steidle, Tobias Maier, Alexander Pfeiffer.

 

Tore: 1:0 Dominik Schweikart (7.), 1:1 u. 1:3 Gehring (34./45.), 1:2 Tim Seefried (37.), 1:4 u. 1:5 Tobias Lask (56./59.), 1:6 Felix Baier (85.), 2:6 Yannik Böllmann (90.).

 

Schiedsrichter: Tym Skorta

Zuschauer: 250

Die D 2 hat einen neuen Trikotsatz gesponsert bekommen

Die D-Jugend des VfB freut sich sehr über die schicken neuen Trikots und bedankt sich hierfür beim Ingenieurbüro Sebastian Klinger, Dietmannsried.

VfB Durach - TV Bad Grönenbach 2:0 (2:0)

In einer unspektakulären Partie besiegte der Bezirksligameister VfB Durach den Tabellendritten TV Bad Grönenbach mit 2:0.

Die Duracher waren von Beginn an hellwach: bereits in der dritten Minute hatte Torjäger Portsidis die Führung auf dem Fuß, als er einen Rückpass der Grönenbacher erlief, dann aber am Gästetorwart scheiterte. Nur vier Minuten später klappt es dann: Hössl kommt über links zur Grundlinie und legt auf Portsidis zurück, der braucht nur noch den Fuß hin zu halten für die Führung.

In der 22. Minute tauchten die Grönenbacher erstmals vor dem Duracher Tor auf, der Kopfball von Wassermann war aber eine leichte Beute für Keeper Methfessel. Der brachte den Ball schnell zurück ins Spiel und über seinen Bruder Manuel Methfessel zu J. Piller. Der lief der Gästeabwehr davon und bediente von der Grundlinie aus den gut positionierten Portsidis, der wiederum nur noch den Fuß heben musste um auf 2:0 zu erhöhen. Weitere gute Torchancen für Durach blieben allerdings ungenützt.

 

Nach der Halbzeitpause überliessen die Duracher den Gästen das Feld.

Diese konnten aus der Überlegenheit aber kein Kapital schlagen. Lediglich in der 76. Minute wurde es brenzlig und die Duracher Abwehr musste einen Ball von der Linie kratzen. Mögliche Konterchancen konnten die Gastgeber nicht abschließen und so blieb es im letzten Bezirksliga-Heimspiel in Durach beim 2:0.

Zwei schöne Gesten sind erwähnenswert:

Die Gäste übergaben beim Einlaufen eine Kiste Bier als Gratulation zur Meisterschaft und Wiedergutmachung für die unschönen Ereignisse im Hinspiel. Danke!

Und: Der Duracher Patti Müller, der seine Karriere leider und schweren Herzens beenden muß, wurde für die letzten 10 Minuten eingewechselt und konnte ein letztes Mal im Kreise seiner Kumpels und unter großem Applaus die Bezirksliga-Bühne betreten. Danke, Patti, für deine tollen Leistungen im Dress des VfB.

Wie immer bei den letzten Saisonheimspielen des VfB Durach gab es auch dieses Mal Freibier für alle Fans und Zuschauer. Nach dem Spiel wurde erneut ausgiebigst die Meisterschaft gefeiert.

 

Tore:

1:0 Dominik Portsidis (7 )

2:0 Dominik Portsidis (23.)

 

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Benjamin Senger (TSV Haunstetten)

VfB Durach U19 - FC Sonthofen U19 3:2 (2:1)

Bereits nach 1 Minute gingen die Gäste aus Sonthofen in Führung - die Truppe vom Duracher Coach Hubert Eggensberger war mit den Gedanken wohl noch in der Kabine. Erst nach einer Viertelstunde war die Duracher U19 in der Partie angekommen und spielte nach vorne. Mit einem Volleytreffer glich Tim Seefried in der 26. min aus, ehe Niklas Eggensberger in der 35. min per Handelfmeter auf 2:1 stellte. In der Drangphase der Duracher nach der Halbzeit schlossen die Gäste aus Sonthofen einen Konter eiskalt zum 2:2 ab und machten dieses Halbfinale noch einmal spannend. Erst in der 86. min des nun offenen Schlagabtausches erzielte Kilian Gehring das 3:2. Danach rannte Sonthofen bis zum Schlußpfiff an, sämtliche Schußversuche wurden aber von der Duracher Abwehr geblockt. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein spannendes und temporeiches Spiel zweier williger Teams, das letztlich einen glücklichen Sieger fand.

Türk Gücü Königsbrunn - VfB Durach 0:1 (0:1)

Der Meister der Bezirksliga Süd heisst VfB Durach. Bereits den ersten Matchball versenkte der VfB. Beim Tabellenvierten Türk Gücü Königsbrunn gewann die Mannschaft von Alex Methfessel mit 1:0. Den goldenen Treffer erzielte mal wieder Dominik Portsidis.

Dabei begannen die spielstarken Gastgeber engagert und hatten nach wenigen Minuten eine gute Einschussmöglichkeit. Danach übernahm der VfB mit viel Laufarbeit und Bissigkeit aber das Kommando.Portsidis brachte sein Team in der 12. Minute in Führung, als er nach einem Querpass der Kömigsbrunner auf einen Fehler des Abwehrspielers spekulierte. Eiskalt schob er den Ball flach am Torwart Bissinger vorbei.

10 Minuten später hatte Tobias Seeger die große Chance auf 2:0 zu erhöhen. Dieses Mal blieb der Königsbrunner Torwart im 1:1 aber der Sieger.

In Halbzeit zwei versuchten die Gastgeber nochmals aktiver zu werden und ihre schnellen Außenspieler ins Spiel zu bringen. Bis auf wenige Situationen war Durach jedoch meist Herr der Lage. Gegen Ende warfen die Gastgeber nochmals alles nach vorne, doch das von

Julian Methfessel gehütete Tor wurde nur einmal in Gefahr gebracht als ein Flachschuss der Gastgeber knapp am Tor vorbeistrich. Der VfB versiebte anschließend einige sehr gute Konterchancen.

Nach 93 Minuten ertönte dann der ersehnte Schlusspfiff und die Party der Mannschaft und der vielen mitgereisten Fans konnte so richtig losgehen.

 

Tor:

12. Min. Portsidis

VfB Durach 2 - TSV Fischen 2:0 (1:0)

Durachs Zweite setzt Erfolgsserie fort.

Nach starkem Beginn der Gäste mit zwei Grosschancen ging Durach in der 27.Min. per Strafstoss durch Kohler in Führung. In der Folge bestimmte die Heimelf die Partie. Nach der Pause sorgte Simon Röck mit einem Traumtor Marke Robben in den Torwinkel für die Entscheidung. Fischen versuchte noch einmal den Anschluss herzustellen, doch die Durchschlagskraft fehlte.

Verdienter Erfolg in einer fairen Partie für den VfB, der auf Pkatz 4 vorrückt.

 

Tore:

27. Min. Lukas Kohler ( Elfmeter )

65. Min Simon Röck

 

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Kevin Mitchell

VfB Durach - FC Thalhofen 1:1 (0:0)

Ein leistungsgerechtes Unentschieden sahen die gut 400 Zuschauer am Freitagabend bei toller Stimmung im Duracher offino-Stadion.

Während die Gastgeber die erste Halbzeit spielerisch bestimmten und ein deutliches Chancenplus verzeichneten, erarbeiteten sich die kämpferisch agierenden Gäste ein Übergewicht in Halbzeit 2 und waren mit langen Bällen und Standards brandgefährlich.

Immer wieder kamen die Duracher in der ersten Hälfte über die Außenpositionen zu guten Möglichkeiten. Vor allem der Duracher Seger war kaum zu stoppen. Er war es auch, der bereits in der 9. Minute den Ball aus knapp 14m an die Unterkante der Latte knallte, von wo der Ball auf, vor oder hinter die Linie prallte und dann abgewehrt wurde. Den Nachschuß setzte Welte aus 18m knapp über das Gästetor.

Nur 8 Minuten später war es wieder Seger, der den Ball in den 16er brachte. Zwei Abschlüsse der Duracher Offensive aus nächster Nähe konnten von den Ostallgäuern geblockt werden. Wiederum 8 Minuten später führt ein 50m Pass von Manuel Welte zur Ecke für Durach. Am ersten Pfosten verlängert landete der Ball bei Torjäger Portsidis, der aber etwas zu hoch abschloß und die Führung verpasste.

Erst in der 42. Minute waren die Thalhofener erstmals gefährlich vor dem Duracher Tor aufgetaucht, ohne aber zum Abschluß zu kommen.

Noch keine 10 Minuten waren in Hälfte zwei gespielt, als der Schiedsrichter nach hartem Einsteigen im Strafraum auf Elfmeter für Durach entschied. M. Piller verwandelte sicher und Durach ging in Führung. Fast im Gegenzug vereitelte der Duracher Torwart Methfessel zwei gute Chancen der Gäste, die nun jeden Ball hoch in Richtung Duracher Strafraum schickten.

In der 78 Minute entschied der Schiedsrichter aus einer strittigen Situation auf Freistoß. Hoch nach innen getreten landete der Ball beim eingewechselten Jakupi. Der konnte im Nachfassen aus der Drehung schießen und den Ball flach durch die vielbeinige Abwehr im Tor unterbringen und zum 1:1 ausgleichen. Im Gegenzug hatte der eingewechselte Eckert den Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber knapp. Ebenso der Duracher Torjäger Portsidids: in der 81. Minute verfehlte er das Gästetor nur um Haaresbreite. Es folgte eine hektische Schlußphase , das Endergebnis aber stand: 1:1.

Die Gäste feierten das Remis wie einen Sieg, sind sie doch seit 8 Spielen ungeschlagen und haben gezeigt, dass sie auch weiter oben in der Tabelle stehen könnten. Der Sportliche Leiter der Duracher, Stefan Feneberg, resümiert nüchtern. „Wir haben einen Punkt geholt!“

VfB Durach - VfL Kaufering 3:1 (2:0)

Tore:
1:0 Dominik Portsidis (10 )
2:0 Dominik Portsidis (37.)
3:0 Philipp Bauer (60. Eigentor)
3:1 Nick Lässig (78.)


Zuschauer: 350
Schiedsrichter: Raphael Fickler (TSV Pfaffenhausen)

Besondere Vorkommnisse:
Manuel Welte VfB Durach (49. Verschossener Elfmeter)

Kurzbericht:
Bei bestem Fußballwetter sahen die gut 350 Zuschauer keinen Fußballleckerbissen, sicher aber ein gutes Bezirksligaspiel mit einem verdienten Sieger.
Bereits in der 10. Spielminute erlief Portsidis einen Querpass der Kauferinger, und schob eiskalt zur 1:0 Führung ein.
Die Heimelf verteidigte die Angriffsversuche der Gäste gut und - so Trainer Methfessel - "sehr diszipliniert." So spielte sich das Meiste im Mittelfeld ab, Torchancen waren die Ausnahme. In der 37. Minute konnte Kaufering einen Angriff von Piller nicht klären, der Ball landet bei Portsidis. Der behält den Überblick und erhöht auf 2:0. Kurz darauf ist es wieder der Duracher Torjäger, der sich brillant durchsetzt, auf Seger legt, der aber deutlich über das Tor abschließt.
Es ist bereits Halbzeit 2(60. min),  als ein schöner Spielzug über Portsidis und Thiel zu Seger kommt, der mit einer flachen Hereingabe Portsidis sucht. Gästeverteidiger Bauer kommt zwar vor dem Duracher Knipser an den Ball, kann aber nur noch ins eigene Tor abwehren und es steht 3:0.
In der 67. Minute dann die erste Chance der Gäste aus dem Spiel heraus: Göbel läuft halblinks auf das Duracher Tor, schließt aber zu ungenau ab. Kurz drauf klappt es  doch noch mit einem Tor: ein Freistoß wird hoch in den 16er gelenkt, TW Methfessel kommt zu spät und Lässig kann auf 3:1 stellen.
Verdienter Sieg für Durach.

VfB Durach - Viktoria Augsburg 2:0 ( 0:0 )

Mit einem verdienten 2:0 (0:0) Sieg gegen den Tabellenachten aus Augsburg kann die „Methfessel“-Truppe die Ligakonkurrenz auf Abstand halten.

Dabei war es das vom 3. Vorstand Stefan Feneberg angekündigte Geduldsspiel, denn wie erwartet lag das Hauptaugenmerk der Gäste auf der Verteidigung.

Das machten die Augsburger in der ersten Halbzeit auch sehr gut und ließen gegen klar spielbestimmende Duracher keine nennenswerten Torchancen zu.

Offensichtlich fand Trainer Alex Methfessel in der Pause die richtigen Worte, denn mit Beginn der zweiten Halbzeit war der Siegeswille der jungen Duracher Mannschaft sofort erkennbar.

Der wieder genesene Seger, Welte, Piller und Co kamen zu ersten Abschlüssen und der Führungstreffer lag in der Luft. In der 61. Minute war es dann endlich soweit: wieder trat Spielführer Manuel Welte zum Freistoß aus gut 18m an und wählte dieses Mal die andere Ecke aus. Der Gästekeeper konnte den Freistoß nur abklatschen, Jürgen Piller reagierte am schnellsten und schob zur 1:0 Führung ein.

Die Duracher hielten das Tempo hoch und kamen nun zu guten Chancen. Nur drei Minuten später (64. min) überläuft Seger die gesamt Gästeabwehr und schiebt gekonnt zum 2:0 ein.

Erst jetzt begannen auch die Augsburger mit Offensivfußball und kamen zu ein paar guten Abschlüssen. Die Duracher Hintermannschaft war aber parat und zeigte dann ihr schnelles und gefährliches Umschaltspiel. Eckert, Jörg, sowie die eingewechselten Echteler und Röck wurden immer wieder gut über außen in Szene gesetzt und kreierten weitere Torchancen.

Bei konsequenterer Verwertung hätte sicher noch das ein oder andere Tor erzielt werden können, Gästekeeper Baur war aber stets auf der Höhe und verhinderte Schlimmeres. Insgesamt sahen die knapp 200 Zuschauer eine faire Partie, die mit Schiedsrichter Rossow einen souveränen Leiter hatte.

FC Sonthofen II - VfB Durach 2:3 ( 0:0 )

Nichts für schwache Nerven war das Derby des Tabellenführers beim FC Sonthofen II. Der VfB stand nach der Niederlage gegen Erkheim schon etwas unter Druck. Auf dem kleinen Kunstrasen war ein geordneter Spielaufbau schwer. Die ersten Chancen hatte Durach durch zwei Kopfbälle von Timo Hössl. Bis zur 30. Spielminute passierte nicht viel. Dann erhielt Dominik Portsidis nach einem leichten Revanchefoul die rote Karte. Sonthofen konnte aber bis zur Pause kein Kapital daraus schlagen. Nach dem Seitenwechsel nahm der VfB trotz Unterzahl das Spiel in die Hand.

Nach einem Foul an Marcel Thiel verwandelte Markus Piller in der 50. MIinute den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. Nur zwei Minuten später entwischte Jürgen Piller der Sonthofener Abwehr und wurde vom Keeper im Strafraum zu Fall gebracht. Auch dieses Mal blieb Markus Piller eiskalt und Durach führte 2:0. In der Folge hätten die Gäste das Spiel entscheiden können, doch Latte und Pfosten standen im Weg.

Beim VfB schwanden dann langsam die Kräfte und Sonthofen setzte nochmal alles auf eine Karte. Eine Flanke nach der anderen flog nun in den Duracher Strafraum. Zuerst traf Ehlert per Weitschuss, dann erzielte Reggel per Kopf den Ausgleich. Doch das Methfessel Team zeigte eine tolle Einstellung und vier Minuten vor Spielende erzielte Marcel Eckert im Nachschuss das umjubelte 3:2. In der Nachspielzeit sicherte Torhüter Methfessel mit einer sensationellen Parade den wichtigen Sieg.

 

Tore:

50. Min. 0:1 Markus Piller ( Elfmeter )

52. Min. 0:2 Markus Piller ( Elfmeter )

74. Min. 1:2 Ehlert

79. Min. 2:2 Reggel

86. Min. 2:3 Eckert