Es hat nicht gereicht

Es hat einfach nicht sollen sein. Der VfB Durach muss aus der Landesliga absteigen. Im Rückspiel der Abstiegsrelegation kamen die Oberallgäuer vor 750 Zuschauern gegen den Kissinger SC nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Das reichte nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel in Kissing nicht für den Klassenerhalt. Der VfB muss den schweren Gang in die Bezirksliga antreten. In Durach trauert man der misslungenen Relegation aber nicht lange nach; der Blick richtet sich jetzt schon nach vorne auf die Saison 2015/2016. Trainer Bernd Gruber wird seine Truppe bereits am 16. Juni zum ersten Training bitten

Durach stand unter dem Druck gewinnen zu müssen und zeigte von Beginn an Willen und Einsatz, um einen Treffer zu erzielen. Die erste Chance hatte aber Kissing, als in der fünften Minute Jonas Gottwald den Ball über das Tor lupfte. In der Folge spielte nur noch die Heimelf und näherte sich durch Schüsse von Alexander Schedel (9.) und Markus Settele (26.) der Führung an. Der Kissinger SC dagegen beschränkte sich auf die Defensivarbeit und kam nur selten zu Entlastungsangriffen. Die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte dann der Duracher Daniel Mohr, der in der 33. Minute aus kurzer Distanz verzog. Die von beiden Mannschaften hart geführte Begegnung setzte sich in der zweiten Halbzeit genauso fort. Der VfB machte das Spiel und versuchte immer wieder vor das Kissinger Tor zu gelangen. Doch es gelang den Gastgebern nicht, sich gegen die gut organisierte Kissinger Abwehr zwingende Chancen zu erarbeiten. Ein abgeblockter Schuss im Strafraum von Steffen Wachter und ein Weitschuss von Roland Ostheimer waren noch die besten Möglichkeiten.

Eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fiel in der 63. Spielminute. Nach einem erneuten Foul musste Johannes Heinle mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. In der Schlussphase warf Durach alles nach vorne, konnte sich aber nicht mehr durchsetzen. Am Ende jubelten die Gäste. Für sie geht die Relegation gegen Ottobeuren weiter. Auf den VfB warten in der Bezirksliga die Derbys mit dem FC Wiggensbach und dem FC Kempten. Das dürfte aber kaum ein Trost für den bitteren Abstieg sein.