Der Nachwuchs ist Durachs Trumpf

Unter dem Motto "Gemeinsam zum Ziel" berichtete der Vorsitzende Andreas Schefter bei der Mitgliederversammlung des VfB Durach über das abgelaufene Geschäftsjahr vom 1. August 2014 bis 31. Juli 2015 und künftige Vorhaben. "Das Team derer, die mithelfen, wird immer größer", stellte der frühere Fußballer des Jahres beim VfB fest. "So können wir zuversichtlich sein, unsere Ziele zu erreichen". Das sportliche Ziel scheint klar: "Wir wollen den VfB wieder dahin bringen, wo er hingehört".

In diese Richtung scheint die Entwicklung auch zu gehen. Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der Landesliga klappte es zwar in der Bezirksliga zunächst auch nicht; ein weiterer Absturz war zu befürchten. Doch seit einigen Wochen befindet sich die Mannschaft wieder auf Erfolgskurs. Einen Anstieg der Leistungskurve erhoffen sich die Verantwortlichen auch von der zweiten Mannschaft. Nach Platz vier in der vergangenen Saison steht derzeit mit Rang 13 ein Relegationsplatz um den Kreisliga-Klassenerhalt zu Buche.

Ehrungen verdienter Mitarbeiter

Schefter beleuchtete mit Stolz die positive Entwicklung der Jugend-Abteilung. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gelang in der Vorsaison mit dem zweiten Platz der A-Junioren in der Bezirksoberliga. Neben den A-Junioren spielen auch die B-Junioren in der höchsten schwäbischen Spielklasse, der Bezirksoberliga. Die C- und D-Junioren treten in der zweithöchsten Spielklasse Schwabens an, der Kreisliga. "Diese Erfolge kommen nicht von heute auf morgen", sagte der Vorsitzende. Sie seien vielmehr das Ergebnis einer gezielten Talentförderung des Teams um Jugendleiter Reinhard Hössl. Inzwischen sind in Durach 250 Buben und Mädchen in 14 Teams aktiv, unter der Obhut von 30 Übungsleitern.


Bei der Gründung im April 2007 hatte der VfB Durach 350 Mitglieder, inzwischen sind es 480. Einige davon wurden geehrt. Für langjährige Mitgliedschaft: Willi Bloch (60 Jahre), Dieter Sterbstreit (50), Florian Zick, Dominik Mayr, Jan Baur (alle 25); für langjährige Tätigkeiten: Peter Dietrich (25), Jürgen Schüller (20/Verbandsehrenmedaille Junioren in Silber), Andreas Schefter (10/Verbandsehrenzeichen in Silber), Walter Baab (10), Pascal Huneaud (10), Harald Pöppel (8/Verbandsehrenzeichen Junioren in Silber), für 400 Spiele Roland Ostheimer).Großer Applaus wurde auch Alfred Haibel mit seinem Team zuteil. Sie kümmern sich um die Sponsoren und Werbebanden.


Apropos Finanzen: Da kein Schatzmeister gefunden wurde, bleibt dieser Bereich in den Händen des Finanz-Teams unter Führung von Manfred Brutscher. Der Controlling-Beauftragte vermittelte der Versammlung einen Einblick über das komplexe Zahlenwerk.Die Mitglieder nahmen den Eindruck mit, dass ein positives Ergebnis eine permanente und enorme Herausforderung bedeutet. Es wurde erkennbar, dass die Finanzierung des kostenintensiven Freiluftsports mit 14 Junioren-Teams durch Mitgliedsbeiträge, Eintrittsgelder und Zuschüsse - ohne Sponsoring -, bei Weitem nicht ausreicht.

Das Präsidium wurde mit Heike Gruber ergänzt, die künftig als Verwaltungsassistentin tätig ist. Der ehemalige Bürgermeister Herbert Seger sagte, dass "das Verantwortungsbewusstsein und die Professionalität den VfB auszeichnen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0