VfB Durach - TSV Ottobeuren 1:3 (1:3)

 

Auch zum Rückrundenauftakt gab es für den VfB Durach kein Erfolgserlebnis. Die Elf von Trainer Bernd Gruber unterlag dem TSV Ottobeuren verdient mit 1:3. Eklatante Abwehrschwächen und fehlende Präsenz im Zweikampf waren die Hauptgründe, weshalb die Gäste bereits in der ersten Halbzeit als Sieger feststanden. Auch der frühe Führungstreffer für Ottobeuren durch Alexander Wenisch (6.) resultierte daraus. Zehn Minuten später konnte Roland Ostheimer zum 1:1 ausgleichen. Diesem Treffer ging eine der schönen, aber seltenen Kombinationen voraus. Die Gäste ließen sich davon nur wenig beindrucken und straften weitere Nachlässigkeiten der Duracher Defensive. Robin Berger schaltete in der 34. am schnellsten; gegen seinen glasharten Flachschuß aus nächster Distanz war Torhüter Dominik Rotter chancenlos. Auch drei Minuten später konnten die Duracher Abwehrspieler beim überlegten Abschluß von Andre Michels zum 1:3 Endstand letztlich nur noch zusehen. Dem VfB Durach fehlten an diesem Tag Mut, Leidenschaft und Durchsetzungsver-mögen, um das Spiel noch zu drehen. Zwei Frustfouls der Gastgeber (Rotter mußte dafür gar mit Rot vom Platz/75.) paßten in’s Bild der verunglückten Vorstellung.

 

„Best of 23“ war Schiedsrichterin Maximiliane Mayer

 

(SV Ottmarshausen).

 

 

 

 

 

Tore: 0:1 Alexander Wenisch, 1:1 Roland Ostheimer (16.), 1:2 Robin Berger, 1:3 Andre Michels

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Maximiliane Mayer