Kissinger SC - VfB Durach 0:6 (0:2)

Im letzten Spiel vor der Winterpause zeigte unser Team noch einmal eine absolute Klasse - Leistung. Beim Landesliga Absteiger Kissinger SC siegte man mit 6:0. Die Gastgeber stecken derzeit im Tabellenkeller fest. Trotzdem rechneten sie sich durchaus Chancen gegen den VfB aus.

Diese Hoffnungen machte Manuel Methfessel mit einem Sonntagsschuss in der 19. Minute zunichte, als er einen abgewehrten Ball per Direktabnahme in den Winkel zimmerte. Durach hatte die Partie nun komplett im Griff. Die Gastgeber versuchten sich im Spielaufbau, doch Manuel Methfessel und Markus Piller provozierten im defensiven Mittelfeld einen Ballverlust nach dem anderen. Und so rollte Konter um Konter im D-Zug Tempo an der Kissinger Abwehr vorbei. Unsere Außenspieler Jürgen Piller und Tmo Hössl verwickelten dabei Kissings Abwehrspieler immer wieder in prekäre eins gegen eins Situationen.

Nach mehreren Duracher Großchancen setzte sich Goalgetter Dominik Portsidis stark gegen zwei Gegenspieler durch und erzielte seinen 18 Treffer. Von den Gastgebern war bis auf einen Flachschuss,den Keeper Löchle sicher parierte, nichts zu sehen. Kaum waren 3 Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, stand es nach einem Kissinger Eigentor bereits 0:3. Wrba wollte vor dem einschussbereiten Timo Hössl klären,köpfte die Kugel aber unhaltbar in die eigenen Maschen.

Angefeuert vom Trainerstab und den mitgereisten Fans, gab Durach keinen Millimeter nach. In der 57. Minute erzielte Tobi Seeger nach Traumflanke von Markus Settele per Kopf das 4:0. Nach einer sehenswerten Kombination legte Tobi Seeger dann per Hacke am Fünfer zurück und Markus Piller schob zum 5:0 ein. Den Schlusspunkt setzte wiederum Tobi Seeger neun Minuten vor dem Ende mit einem unfassbaren Volleykracher ins Kreuzeck.

Trotz des offensiven Spektakels, gilt es an dieser Stelle vor allem auch die ganz starke Leistung der Duracher Viererkette mit Settele, Wieder, Thiel und Kapitän Manuel Welte hervor zu heben.

,Schade, dass es schon in die Winterpause geht ' bilanzierte Trainer Alex Methfessel nach Spielende, stolz ob der denkwürdigen Vorstellung seines Teams.