So hat sich der Fußballsport in Durach entwickelt

2017: Die II. Mannschaft wird Kreiliga-Meister, darf aber nicht aufsteigen, weil sie sonst mit der I. Mannschaft
in- u. derselben Klasse (Bezirksliga angehören würde).
Die A-Junioren werden nach 2013/14 und 2014/15 zum dritten Mal Vizemeister der Bezirksoberliga u. gewinnen nach
2001 und 2013 zum dritten Mal den Sparkassen-Pokal nach einem 7:0 Kantersieg ggen den TSV Kottern.

2016: B-Junioren steigen aus der Bezirksoberliga Schwaben in die Kreisliga ab

2016: Die II. Mannschaft gewinnt das letzte und alles entscheidende Spiel gegen den TSV Fischen mit 1:0 und bleibt damit in der Kreisliga

2015: Abstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga nach 4jähriger LL-Zugehörigkeit

2014: 3. Aufstieg der II. Mannschaft in die Kreisliga2013: A-Junioren gewinnen nach 2001 zum zweiten Mal den Sparkassen-Pokal.

2013: Aufstieg der A-Junioren in die Bezirksoberliga; Die I. Mannschaft spielt in 2013/2014 im 3. Jahr in Folge in der Landesliga; Die II. Mannschaft ist 2012/2013 aus der Kreisliga abgestiegen und spielt 2013/2014 in der Kreisklasse 4/Oberallgäu.

2012: A-Junioren Sieger Verbandspokal Kreis Allgäu; C-Junioren Sieger Baupokal Kreis Allgäu (4. Platz Bezirksfinale); 5. Mini-WM F-Junioren; Meisterschaften/Aufstiege: D1-Junioren: 2. Platz/Aufstieg in die Bezirksoberliga, C1-Junioren: 1. Platz/Aufstieg in die Bezirksoberliga, B1-Junioren: 1. Platz/Aufstieg in die Bezirksoberliga, B2-Junioren: 1. Platz/Aufstieg in die Kreisklasse; Einweihung der neuen Tribüne mit Vereinsheim am 21. Juli; Jubiläum 65 Jahre Fußball in Durach; 5 Jahre VfB; Felix Metzger wird als 500. Mitglied geehrt.

2011: E-Junioren werden in Wiggensbach Allgäuer Hallenmeister und belegen anschließend den  4. Platz bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft; Verleihung der Goldenen Raute mit Ähre an den VfB Durach; I. Mannschaft steigt erstmalig in die Landesliga auf; Aufstieg der B- u. C-Junioren in die Kreisliga; somit gehören (zusammen mit den A- u. D-Junioren) erstmalig vier Mannschaften der Kreisliga an; 2. Platz der C-Junioren beim Baupokal Bezirk Schwaben (Sieger Kreisfinale); Grundsteinlegung für Tribüne und Vereinsheim (28. September); Umbenennung Vorwaldstadion in Offino-Stadion; Unsere „Kultstätte Oro“ wurde von ein paar Chaoten im April durch Brandstiftung zerstört.

2010: 2. Aufstieg der II. Mannschaft in die Kreisliga Süd; Aufstieg der A-Junioren in die Kreisliga; I. Mannschaft scheitert im Toto-Pokal auf Bayerischer Ebene erst im Viertelfinale gegen den SSV Jahn Regensburg (0:4); 4. Mini-WM F-Junioren; Verleihung der Goldenen Raute zum zweiten Mal.

2009: 6. Platz der E-Junioren bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft in Lauingen; 5. Platz der F-Junioren bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft in Babenhausen; Aufstieg der D-Junioren in die Kreisliga; Teilnahme der Mädchenmannschaft am Punktspielbetrieb.

2008: Aufstieg der II. Mannschaft in die Kreisliga Süd;Gründung der Mädchenmannschaft; 400. Mitglied Anna Kiechle; Aufstieg der C-Junioren in die Kreisliga; 4. Mini-EM F-Junioren; I. Mannschaft gewinnt Bodensee-Cup in Bregenz (Feld).

2007: D-Junioren werden in Neugablonz Allgäuer Hallenmeister

2006: F-Junioren werden bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft in Immenstadt Vizemeister nach einer knappen 1:2 Niederlage gegen den FC Augsburg; Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksoberliga; 3. Mini-WM F-Junioren; Aufstieg der D-Junioren in die Kreisliga; Zum vierten Mal Oberallgäuer Hallenmeister (Herren Team II).

2005: E-Junioren gewinnen Schwäbische Hallenmeisterschaft in Immenstadt; Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisklasse Oberallgäu. 

2004: Zum dritten Mal Oberallgäuer Hallenmeister (Herren Team II); AH gewinnt erstmals Allgäuer Hallenmeisterschaft; E-Junioren Oberallgäuer Hallenmeister; 3. Mini-EM F-Junioren; Mitorganisation der Veranstaltung„Ein Promi-Kick der hilft“ der Lions-Clubs Buchenberg und München zur Unterstützung sozialer Einrichtungen; 1. Duracher Fußball-Camp für Junioren; Verleihung der Goldenen Raute; Verleihung des Ehrenamtspreises (Kreissieger Bezirk Schwaben/Kreis Süd).

2003: F-Junioren gewinnen Schwäbische Hallenfußball-Meisterschaft in Babenhausen; E-Junioren belegen bei der Schwäbischen Hallenfußball-Meisterschaft in Lauingen den 4. Platz; Verleihung der Silbernen Raute zum zweiten Mal; 3. Aufstieg in die Bezirksliga.

2002: 2. Mini-WM F-Junioren; Aufstieg der A-Junioren in die Kreisliga; Fußball-Länderspiel U20 Uruguay – Südkorea im Vorwaldstadion. 

2001: 2. Aufstieg in die Bezirksliga; Reserve 1. Tabellenplatz (Punktgleichheit); A-Junioren gewinnen den Sparkassen-Pokal  (Endspiel gegen den SV Heiligkreuz 8:7 n.E.; Spielstand 79. Minute 1:4!!!).

2001: 2. Aufstieg in die Bezirksliga; Reserve 1. Tabellenplatz (Punktgleichheit); A-Junioren gewinnen den Sparkassen-Pokal  (Endspiel gegen den SV Heiligkreuz 8:7 n.E.; Spielstand 79. Minute 1:4!!!). 

2000: Verleihung der Silbernen Raute; 2. Mini-EM F-Junioren; Aufstieg der D-Junioren in die höchste schwäbische Liga.

1999: Verleihung des Sepp-Herberger-Preises (Juniorenarbeit).

1998: Vierter Aufstieg in die A-Klasse; Reserve ebenfalls Meister.

1997: 1. Mini-WM F-Junioren; Umfunktionierung Hartplatz (Bäuerlinger Weg) in Rasenplatz; 50jähriges Gründungsfest mit Festakt und 4-tägigem Festzelt-Betrieb und Mini-WM F-Junioren. 

1996: 5. Platz der D-Junioren bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft; 1. Mini-EM/E-Junioren im Rahmen des 75jährigen TSV-Jubiläums; Aufstieg der D-Junioren in die höchste schwäbische Liga.

1995: Freundschaftsspiel der ersten Mannschaft gegen die U-20 Auswahl der Slowakei (3:6)

1994: Dritter Aufstieg in die A-Klasse; 4. Platz der E-Junioren bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft

1992: Wiederaufstieg in die B-Klasse; Reserve 1. Platz und Pokalsieger mit 36:0 Punkten.

1991: Oberallgäuer Hallenmeister; Abstieg in die C-Klasse (nach 28 Jahren wieder in der untersten Spielklasse).

1990: Internationales F-Jugendturnier in Durach mit Grashoppers Zürich, Austria Wien, Lokomotive Leipzig, Hellas Verona, 1. FC Nürnberg, 1860 München, FC Augsburg, TSV Durach.

1989: Allgäuer Hallenmeister und Gewinner des Intern. Hallenturniers um den Bodensee-Cup

1988: Allgäuer Hallenmeister ohne Gegentor

1987: Ober- und Ostallgäuer Hallenmeister; Freundschaftsspiel der ersten Mannschaft gegen den FC Utrecht (1. holländische  Division/  1:11).

1984: Freundschaftsspiel der F-Junioren gegen den FC Bayern München (3:9).

1983: Zweiter Aufstieg in die A-Klasse

1977/78: Umzug vom „Gaisser“ in’s Oro

1976: Installation der Flutlichtanlage am Hartplatz (Bäuerlinger Weg).

1975: Inbetriebnahme Hartplatz (Bäuerlinger Weg)

1970: Erster Aufstieg in die Bezirksliga; Halbfinalist im DFB-Pokal Schwaben (1:4 gegen FC Augsburg).

1969:  Erster Aufstieg in die A-Klasse

1967: FC Schmiere spielt in Durach gegen eine Duracher AH- /Prominenten-Elf  des Stadt- u. Landkreises vor über 3.000 Zuschauern

1965: Spiel einer Duracher Damenmannschaft gegen eine Duracher Prominentenmannschaft vor 1.600 Zuschauern.

1963: Wiederaufstieg in die B-Klasse

1954: Aufstieg in die B-Klasse

1950: (5. November) TSV Kimratshofen gegen TSV Durach 0:14. 

In den 1950er Jahren: Freundschaftsspiele gegen Bazenheid und Niedergösgen, Schweiz. 

1950: (10. September) TSV Günzach gegen TSV Durach 12:0.

1947: Offizielles Gründungsjahr des Duracher Fußballs.