top of page

Später Ausgleich in Pfaffenhofen - Verrückte Spiele in Weitnau und Rieden

UNSERE Erste Mannschaft musste beim FSV Pfaffenhofen einen späten Ausgleich hinnehmen. UNSERE Zweite Mannschaft holte in Weitnau einen 2-Tore-Rückstand auf und UNSERE Dritte Mannschaft lieferte ein verrücktes Spiel in Rieden am Forggensee.

Foto © Cesarec


FSV Pfaffenhofen - VfB Durach 1:1

In einem ereignisarmen Spiel vor 270 Zuschauern zwischen dem FSV Pfaffanhofen und dem VfB Durach stand es nach dem Schlusspfiff 1:1. In den ersten 10 Minuten war das Heimteam durchaus das bessere Team, verlor anschließend jedoch komplett den Faden. Durach hatte in der ersten Halbzeit zwar mehr Spielanteile und ein leichtes Chancenplus, zu vielen guten Gelegenheiten kam das Team aus dem Allgäu aber auch nicht. Die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte Maxi Wieder, der einen Handelfmeter aber nicht im Tor unterbringen konnte. Nach dem Seitenwechsel - dann etwas glücklich die Führung für den VfB: Die Hintermannschaft des Gastgebers schaffte es nicht, einen langen Ball ausreichend zu klären, dieser landete bei Tim Seefried, der aus rund 20 Metern abzog und das 1:0 für Durach erzielte (55.) Die einzige wirkliche Torchance für den FSV hatte Innenverteidiger Julian Hippacher, der einen Eckball per Kopf scharf auf das VfB-Gehäuse lenkte. VfB-Keeper Fabio "Katze" Eschbaumer konnte den Abschluss aber mit einer Glanztat parieren. Letztlich benötigte Pfaffenhofen aber auch ein wenig Glück, um zum 1:1 zu kommen. Wenige Minuten vor Ende der regulären Spielzeit prallte ein direkter Freistoß der Pfaffenhofener an der gegnerischen Mauer ab und landete bei Waas, der den Ausgleich erzielte (87.)

Am Ende ein verdientes Unentschieden, da der VfB zu inkonsequent im letzten Drittel agierte und zu viele Standards in der zweiten Spielhälfte zuließ.


Bericht: Marcel Eckert


TV Weitnau - VfB Durach II 3:3

Ein verrücktes Spiel lieferte sich UNSERE Zweite Mannschaft beim TV Weitnau. Mit Thomas Echteler und Patrick Müller fehlten zwei wichtige Spieler, aber auch die Jungs, die auf dem Platz standen wussten zu überzeugen. Nach 20 Minuten eröffnete Pascal "Hasi" Schindele das Torfeuerwerk, nachdem er 12 Minuten zuvor noch das Schulgebäude bei seinem ersten Abschluss getroffen hatte. Wie kein zweiter einfach trocken im langen Eck versenkt. Nun übernahmen die Gastgeber das Geschehen. In der 26. Minute sorgte Roman Bechteler für den 1:1 Ausgleich. Kurz nach Wiederanpfiff war die Duracher Hintermannschaft wohl noch nicht wieder ganz auf der Höhe als German Stoehr nach starker Einzelleistung das 2:1 für Weitnau erzielte. Auch das 3:1 für den TVW erzielte dieser Stoehr in der 58. Minute. Dann war aber UNSER VfB wieder an der Reihe. In der 75. Minute brachte Markus Settele einen perfekt getimten Ball in die Mitte auf Martin Schlachter, der nur noch einschieben musste. Also klar, man kann es auch als Eigentor werten, aber muss man nicht. In der 81. Minute dann das größte Hightlight in der Partie. Manche weltklasse Diskuswerfer hätten gestaunt, wenn sie gesehen hätten, wie Florian Steger das runde Leder via Einwurf in den 16er geschleudert hat. Martin "der Schrecken für Weitnau" Schlachter schraubte sich hoch und nickte zum 3:3 Endstand ein. Eine sehr unterhaltsame Kreisligapartie auf Augenhöhe, wodurch das Unentschieden ein Resultat ist, welches beide Teams so unterschreiben können.


Bericht: Marcel Eckert


SV Rieden a. Forggensee - VfB Durach III 5:4

Wer denkt, dass das Spiel in Weitnau schon verrückt war, der war am Samstag Präabend nicht in Rieden. Aus Duracher Sicht kann man durchaus davon sprechen, dass man die Anfangsphase nicht gänzlich im Griff hatte, als man nach 16 Minuten bereits 4:0 (!) zurücklag. Spielertrainer Cihad Taghanli setzte in der 27. Minute durch einen Strafstoß den ersten Treffer für UNSERE Dritte. In der 74. Minute traf der brilliante Linksfuß Felix Baier zum 4:2 und sorgte für Hoffnung bei den Gästen. Diese Hoffnung nahm eine Minute später Valentin Mattern, der das 5:2 für Rieden erzielte. Torjäger Kilian "Kalle" Gehring (79.) und erneut Cihad Taghanli (86.) verkürzten noch auf 5:4, was aber leider dann auch der Endstand bleiben sollte. Die Erste Niederlage nach 7 Spielen für UNSERE Dritte Mannschaft.


Bericht: Marcel Eckert


108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page