1970 - 1989: Senkrechtstarter

Der Doppelaufstieg des TSV Durach (Flugplätzler oder jetzt auch Senkrechtstarter genannt)

Franz Stricker der frühere „Eisenfuß“ vom TSV Kottern machte es möglich. Den mehrtägigen Ausflug mit dem Euro-Sportring nach Wien und Ullrichskirchen/Österreich hatten wir uns redlich verdient. Prima Gastfreundschaft in Ullrichskirchen, bunter Abend mit Whisky-show von Kaufe. Mit der örtlichen Blaskapelle wurden wir zum Sportplatz begleitet.


Drei Jahre lang war das „Flugplatz-Stadion“ für Schwabens Vereine eine nur schwer einnehmbare Festung.


“Jetzt mis mer s’nägscht Johr wieder auf dem Kartoffelacker spiele“ meinte denn auch der gegnerische Torwart, als die „Flugplätzler“ im zweiten Bezirksliga-Jahr eines der letzten Spiele gg. Leitershofen gewannen (gemeint war der Platz südlich der Flughallen)"

1970

Halbfinalist im DFB-Pokal Schwaben (1:4 gegen den Bayernligisten FC Augsburg)


Im Aufstiegsjahr avancierten die Duracher Kicker auch zum DFB-Pokalschreck. Nachdem so namhafte Teams wie TSV Kottern, FC Kempten und SpVgg Kaufbeuren ausgeschaltet wurden, war erst im Halbfinale gegen den FC Augsburg Endstation (1:4).


Ein unvergessliches Fußballereignis für uns Duracher. Mit Georg Platzer, dem früheren bekannten BCA-Akteur haben wir hinterher im „Engel“ die Abrechnung erstellt (wir meinten 750 Zuschauer, er meinte an die Tausend; wir kamen zu einem Kompromiss).


1975

Inbetriebnahme Hartplatz (Bäuerlinger Weg)


1976

Installation Flutlichtanlage Hartplatz (Bäuerlinger Weg)


1977/78

Umzug vom „Gaisser“ in’s Oro


1980

Fußball-Freundschaftsspiel gg. den EV Füssen 4:4


1984

F-Junioren TSV Durach - FC Bayern München 3:9

1985

10 Jahre J. Kramer–Pokal– Turnier, Gesamtsieger TSV Durach


Auch gesellschaftlich war dies eine tolle Sache. In Co-Produktion stellten alle teilnehmenden Vereine nach jedem Turnier ein Programm für einen gemeinsamen Bunten Abend, immer an einem anderen Ort, zusammen.

1987

Ober- u. Ostallgäuer Hallenmeister


1987

Freundschaftsspiel der ersten Mannschaft gegen den FC Utrecht (1. holländische Division/1:11)


Weil die Holländer zweistellig gewannen, bekamen sie bei ihrem Trainingslager im Allgäu eine Trainingseinheit geschenkt. Das zu-Null wollten sie ebenfalls halten; Detlef Bögel nutzte jedoch einen Konter clever zum Ehrentreffer. Utrecht hatte damals bereits ein 3er-Trainergespann; beim Bankett überreichte Bürgermeister Herbert Seger Chefcoach Berger eine Schnupfmaschine, die von den Beschenkten gleich getestet wurde.


"Neben den zwei vereinbarten Getränken pro Spieler bestellten Nationalspieler van Loen u. Co. fleißig Bier. Im Maßkrug schmeckte es ihnen besonders gut. Auf Daumenkommando vom Trainer verabschiedeten sich alle dann relativ schnell und wir durften die „Suppe“ bezahlen (wer hat schon im Trainingsanzug einen Geldbeutel eingesteckt!)"

1988

Allgäuer Hallenmeister ohne Gegentor

1989

Allgäuer Hallenmeister und Gewinner des Internationalen Hallenturniers um den Bodensee-Cup


Eine Riesenüberraschung: Wir als B-Klassenverein mit Trainer Heinz Mayer schlagen im Endspiel den FC Wangen mit 3:2. Anschließend wurden wir vom Bezirksvorsitzenden Hermann Güller zum Bankett in das „Stift“ eingeladen. Dann ging es im Oro weiter.


Rheindorf-Altach, Obergermaringen, Wangen:


"Alle feierten sie mit uns, eine unglaubliche Stimmung. Die Fete wollte kein Ende nehmen. Durch solche Feiern ist das Oro zur Kultstätte geworden"

0 Ansichten

PREMIUM-PARTNER DES VfB DURACH

offino_weiß.png
Lebert.png
Schlachthaeusle.png
BSG.png
Frank Transporte.png

VfB DURACH AUF SOCIAL MEDIA

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • sporttotal_weiß
  • fupa_weiß
  • Weiß Instagram Icon