top of page

Heimsieg gegen Karlsfeld

Den erhofften Befreiungsschlag gab es für den VfB Durach im Heimspiel gegen Eintracht Karlsfeld. Nach den negativen Ergebnissen in den letzten Wochen war ein gewisser Druck bei den Oberallgäuern zu spüren.



Da war es auch nicht förderlich, dass Julian Feneberg sich bereits nach 10 Sekunden verletzte und ausgewechselt werden musste. Trotzdem nahm das Heimteam das Heft in die Hand. Bis auf einen Weitschuss vom Gregor Mürkl, den der Gästekeeper hervorragend entschärfte, waren Topchancen zunächst aber Mangelware. Bis zur 37. Minute als Jürgen Piller sich ein Herz fasste, zwei Gegenspieler stehen ließ und den Ball im rechten oberen Eck versenkte. Gregor Mürkl verpasste danach den zweiten Treffer knapp. Bei den Gästen lief in Halbzeit eins so gut wie nichts, was aber auch an der konsequenten Duracher Abwehrarbeit lag. Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff komplett. Karlsfeld war nun aggressiv, ballsicher und schnürte Durach für gut 20 Minuten ein. Aber drei erstklassige Chancen reichten nicht zu einem Treffer. VfB Trainer Hans -Jörg Nisseler brachte frische Kräfte und die schlugen sofort ein. Tim Seefried nagelte nach einem Konter auf Vorarbeit von Nikolas Leibbrandt den Ball in der 72. Min. zum 2:0 unter die Latte. Jetzt hatten die Gastgeber Kontermöglichkeiten in Hülle und Fülle. Eine davon nützte Nikolas Leibbrandt nach Lupfer von Gegor Mürkl 12 Minuten vor dem Ende zum entscheidenden 3:0 Endstand. Eine über weite Strecken überzeugende Vorstellung der Heimmannschaft. Der Klassenerhalt ist somit zu 95% gesichert. Die allerletzten Zweifel sollen am kommenden Donnerstag im Nachholspiel gegen den TSV Schwabmünchen beseitigt werden.


Tore:

1:0   37. Minute   Jürgen Piller

2:0   72. Minute   Tim Seefried

3:0   78. Minute   Nicolas Leibbrandt


Zuschauer:   150

Schiedsrichter:  Philipp  Rank


Bricht: Reinhard Hössl

277 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page